| |

Mediadaten

Folgend stehen Ihnen unsere Mediadaten 2014 zum Download bereit:

Mediadaten 2014

Über Gut

Der Fokus von GUT liegt in den positiven Geschichten, die unsere schöne Heimat schreibt. Stille Helden, große Errungenschaften, Werte und Traditionen finden in GUT die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Wir sagen GUT hier zu leben!

Derzeit versenden wir das Magazin an ca. 18.000 Personen (Stand: Jänner 2014) direkt und adressiert. Weiters liegt das Qualitätsmagazin in der TILAK, bei allen Tiroler Hausärzten und ausgewählten Coiffeuren auf. 2.000 Stück werden in Tirols Kioske vertrieben.

Aufgrund unseren Gesellschaften zugehörigen Medien wie der Oberländer Rundschau, Seefelder Plateauzeitung, UrlaubPUR,  Seefeld TV, Rundschau TV, Zielgruppen-TV etc. können wir auf ein gesundes und großes Netzwerk an Erfahrung und Werbemöglichkeiten zurückgreifen.

Magazinfächer

Kontakt

Anschrift
rabemedia gmbh
Hohe-Munde-Str. 61
6100 Seefeld in Tirol
Österreich

Telefon
+43-(0)5262-62030

Redaktion
redaktion@gemeindegut.at

Anzeigenverkauf
anzeigen@gemeindegut.at

Abo & Vertrieb
abo@gemeindegut.at

Abo bestellen

Ich möchte das Qualitätsmagazin „GUT“ bestellen.
Das Abo ist für ein Jahr unkündbar.
Ab dem 12. Monat kann monatlich gekündigt werden.

Halbjahrespreis: EUR 27,50

Bei Zahlungsart Erlagschein: Bearbeitungsgebühr € 5,00 im Halbjahr.
GUT wird immer in der Mitte des Monats per Post zugestellt.

  • MEINE KONTAKTDATEN

  • EINZUGSERMÄCHTIGUNG

  • Zahlungsgrund: Abo Magazin Gut
    Hiermit ermächtige(n) ich/ wir die Firma rabemedia GmbH, Videoproduktion und Werbeagentur, Hohe-Munde-Straße 61, 6100 Seelfed, widerruflich, die von mir/ uns zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten meines/ unseres Kontos mittels Einzug einzuziehen. Damit ist auch meine/ unsere kontoführende Bank ermächtigt, die Einzüge einzulösen, wobei für diese keine Verpflichtung zur Einlösung besteht, insbesondere dann, wenn mein/ unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist. Ich/ Wir habe(n) das Recht, innerhalb von 8 Wochen ab Abbuchungstag ohne Angabe von Gründen die Rückbuchung bei meinem/ unserem Kreditinstitut zu veranlassen. Kontakt für Rückfragen: rabemedia GmbH · Hohe-Munde-Str. 61 · 6100 Seefeld · office@gemeindegut.at
Impressum

Medieninhaber, Eigentümer, Verleger

rabemedia gmbh
Hohe-Munde-Straße 61
Seefeld in Tirol
FN369313h
Landesgericht Innsbruck
ATU 6675217
office@gemeindegut.at
+43-(0)5238 53349

Herausgeber: Bernhard Rangger
Chefredakteur: Bernhard Rangger
Creative Director: Peter Prantner
Stv. Chefredaktion: Josef Hornsteiner
Redaktion: Gebi Schnöll, Bernhard Neuner, Lisa Grießer, Mag. Andrea Moser, Ursula Philadelphy, Max Paua, Karl Kessler, Klaus Markovits, Eva Lechner, Univ.-Doz. Dr. Bettina Schlorhaufer, Marion Witting Msc
Kolumnisten: Mia Melo-Lontha
Fotoredaktion: Stephan Elsler,Maren Krings, Julia Moll, Heinz Holzknecht

Videoredaktion: Hannes Rangger, Bernhard Neuner, Lisa Grießer
Email: redaktion@gemeindegut.at

Geschäftsführer: Philipp Rangger

Anzeigenverkauf:
Patrizia Schröter, Nina Falkner
+43-(0)5238 53349
anzeigen@gemeindegut.at

Abo & Vertrieb: Annette Hagele
abo@gemeindegut.at

 

Offenlegung gemäß §25 Mediengesetz

Medieninhaber/Firmensitz: rabemedia gmbh, Hohe-Munde-Straße 61, 6100 Seefeld in Tirol

Unternehmensgegenstand: Verlegen von Zeitschriften, Herstellung von Filmen, Videofilmen und Fernsehprogrammen, Vermarktung und Vermittlung von Werbezeiten und Werbeflächen, Erbringung von sonstigen Informationsdienstleistungen, Erwerb, Verwaltung und Vermietung von Immobilien, Beteiligung und Übernahme der Geschäftsführung bei anderen Unternehmen und Gesellschaften mit gleichem oder ähnlichem Unternehmensgegenstand sowie der Pachtung von solchen Unternehmen, Betrieb aller zur Förderung der Unternehmensgegenstände notwendigen und nützlichen Geschäfte und Geschäftszweige.

Grundlegende Blattrichtung: Gemeindegut ist ein unabhängiges österreichisches Monatsmagazin, welches sich mit allen für Tirol relevanten Themen aus Gesellschaft, Land, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Tradition, Tiroler Lebensart, Kultur beschäftig.

Geschäftsführer: Philipp Rangger
Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, Druck und Verlagsgesellschaft m.b.H., A-3100 St-Pölten
Vertrieb Österreich: Morawa Pressevertrieb GmbH & Co KG, www.morawa.com
Aboservice: Anton-Auer-Straße 1, 6410 Telfs, Telefonnummer: +43-(0)5238 53349

Email: abo@gemeindegut.at
Redaktionsanschrift: Content Media GmbH, Anton-Auer-Straße 1, 6410 Telfs, +43-(0)5238 53349, redaktion@gemeindegut.at

GEMEINDEGUT im Februar
GEMEINDEGUT im Februar
zum Artikel
GEMEINDEGUT im Februar
Sterzinger Bauerntag
Der 1000 Volt Politiker
Ein „sündiges“ Dorf
Strom aus der Steckdose
Magazin Abo bestellen
GEMEINDEGUT im Februar
Editorial
Text: Bernhard Rangger
|
Fotos: Anfuso Elisa, GEMEINDEGUT

Wenn Sie die folgenden Seiten lesen, wird es Ihnen vermutlich wie mir ergehen. In zahlreichen Geschichten wird uns vor Augen geführt, wie innovativ Tirol in seiner Geschichte war und es heute noch ist. Unter Kaiser Maximilian I. blühte die Wirtschaft; die Erzgießer von Hötting und Mühlau, die er für den Guss der Schwarzen Mander in der heutigen Hofkirche beschäftigte, waren weltberühmt. Um die Jahrhundertwende waren es ein Münchner Ingenieur und eine Südtiroler Firma, die das erste Stromnetz der Welt zwischen Meran und Bozen errichteten.

1951 beschloss der Innsbrucker Gemeinderat, sich für die Olympiade 1960 zu bewerben. Obwohl die Tiroler Landeshauptstadt erst 1964 ­zum Zug kam, wurde unser Land dadurch zum Fokus des Weltgeschehens. Eine perfekte Organisation, sportliche Erfolge und zahlreiche Neuerungen führten dazu, dass diese Spiele unvergesslich wurden. Der Flaurlinger Wulf Ligges wurde europaweit bekannt, weil er mit seiner „Linhof Technika“ als erster Fotograf Landschafts-Bildbände schuf.

Auch in der jüngsten Tiroler Geschichte gibt es viele innovative Geister, wie etwa Arthur Sief von der Jenbacher Firma Siko Solar, der das österreichweit erste Solarunternehmen gründete oder den Innsbrucker Kniechirurgen Dr. René Attal, der die Regenerationszeit von Knieprothesen-Eingriffen von durchschnittlich zwei Wochen auf einige Tage reduzierte.

Vielleicht sollten wir uns die Pioniergeister der 1960er Jahre als Vorbild nehmen und uns heute Gedanken machen, wie wir Tirol wieder mehr - nach dem olympischen Vorbild - ins Rampenlicht stellen können. GEMEINDEGUT räumt diesen Pionieren breiten Platz ein. Eifern wir ihnen nach!

955

?>