| |

Mediadaten

Folgend stehen Ihnen unsere Mediadaten 2014 zum Download bereit:

Mediadaten 2014

Über Gut

Der Fokus von GUT liegt in den positiven Geschichten, die unsere schöne Heimat schreibt. Stille Helden, große Errungenschaften, Werte und Traditionen finden in GUT die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Wir sagen GUT hier zu leben!

Derzeit versenden wir das Magazin an ca. 18.000 Personen (Stand: Jänner 2014) direkt und adressiert. Weiters liegt das Qualitätsmagazin in der TILAK, bei allen Tiroler Hausärzten und ausgewählten Coiffeuren auf. 2.000 Stück werden in Tirols Kioske vertrieben.

Aufgrund unseren Gesellschaften zugehörigen Medien wie der Oberländer Rundschau, Seefelder Plateauzeitung, UrlaubPUR,  Seefeld TV, Rundschau TV, Zielgruppen-TV etc. können wir auf ein gesundes und großes Netzwerk an Erfahrung und Werbemöglichkeiten zurückgreifen.

Magazinfächer

Kontakt

Anschrift
rabemedia gmbh
Hohe-Munde-Str. 61
6100 Seefeld in Tirol
Österreich

Telefon
+43-(0)5262-62030

Redaktion
redaktion@gemeindegut.at

Anzeigenverkauf
anzeigen@gemeindegut.at

Abo & Vertrieb
abo@gemeindegut.at

Abo bestellen

Ich möchte das Qualitätsmagazin „GUT“ bestellen.
Das Abo ist für ein Jahr unkündbar.
Ab dem 12. Monat kann monatlich gekündigt werden.

Halbjahrespreis: EUR 27,50

Bei Zahlungsart Erlagschein: Bearbeitungsgebühr € 5,00 im Halbjahr.
GUT wird immer in der Mitte des Monats per Post zugestellt.

  • MEINE KONTAKTDATEN

  • EINZUGSERMÄCHTIGUNG

  • Zahlungsgrund: Abo Magazin Gut
    Hiermit ermächtige(n) ich/ wir die Firma rabemedia GmbH, Videoproduktion und Werbeagentur, Hohe-Munde-Straße 61, 6100 Seelfed, widerruflich, die von mir/ uns zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten meines/ unseres Kontos mittels Einzug einzuziehen. Damit ist auch meine/ unsere kontoführende Bank ermächtigt, die Einzüge einzulösen, wobei für diese keine Verpflichtung zur Einlösung besteht, insbesondere dann, wenn mein/ unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist. Ich/ Wir habe(n) das Recht, innerhalb von 8 Wochen ab Abbuchungstag ohne Angabe von Gründen die Rückbuchung bei meinem/ unserem Kreditinstitut zu veranlassen. Kontakt für Rückfragen: rabemedia GmbH · Hohe-Munde-Str. 61 · 6100 Seefeld · office@gemeindegut.at
Impressum

Medieninhaber, Eigentümer, Verleger

rabemedia gmbh
Hohe-Munde-Straße 61
Seefeld in Tirol
FN369313h
Landesgericht Innsbruck
ATU 6675217
office@gemeindegut.at
+43-(0)5238 53349

Herausgeber: Bernhard Rangger
Chefredakteur: Bernhard Rangger
Creative Director: Peter Prantner
Stv. Chefredaktion: Josef Hornsteiner
Redaktion: Gebi Schnöll, Bernhard Neuner, Lisa Grießer, Mag. Andrea Moser, Ursula Philadelphy, Max Paua, Karl Kessler, Klaus Markovits, Eva Lechner, Univ.-Doz. Dr. Bettina Schlorhaufer, Marion Witting Msc
Kolumnisten: Mia Melo-Lontha
Fotoredaktion: Stephan Elsler,Maren Krings, Julia Moll, Heinz Holzknecht

Videoredaktion: Hannes Rangger, Bernhard Neuner, Lisa Grießer
Email: redaktion@gemeindegut.at

Geschäftsführer: Philipp Rangger

Anzeigenverkauf:
Patrizia Schröter, Nina Falkner
+43-(0)5238 53349
anzeigen@gemeindegut.at

Abo & Vertrieb: Annette Hagele
abo@gemeindegut.at

 

Offenlegung gemäß §25 Mediengesetz

Medieninhaber/Firmensitz: rabemedia gmbh, Hohe-Munde-Straße 61, 6100 Seefeld in Tirol

Unternehmensgegenstand: Verlegen von Zeitschriften, Herstellung von Filmen, Videofilmen und Fernsehprogrammen, Vermarktung und Vermittlung von Werbezeiten und Werbeflächen, Erbringung von sonstigen Informationsdienstleistungen, Erwerb, Verwaltung und Vermietung von Immobilien, Beteiligung und Übernahme der Geschäftsführung bei anderen Unternehmen und Gesellschaften mit gleichem oder ähnlichem Unternehmensgegenstand sowie der Pachtung von solchen Unternehmen, Betrieb aller zur Förderung der Unternehmensgegenstände notwendigen und nützlichen Geschäfte und Geschäftszweige.

Grundlegende Blattrichtung: Gemeindegut ist ein unabhängiges österreichisches Monatsmagazin, welches sich mit allen für Tirol relevanten Themen aus Gesellschaft, Land, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Tradition, Tiroler Lebensart, Kultur beschäftig.

Geschäftsführer: Philipp Rangger
Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, Druck und Verlagsgesellschaft m.b.H., A-3100 St-Pölten
Vertrieb Österreich: Morawa Pressevertrieb GmbH & Co KG, www.morawa.com
Aboservice: Anton-Auer-Straße 1, 6410 Telfs, Telefonnummer: +43-(0)5238 53349

Email: abo@gemeindegut.at
Redaktionsanschrift: Content Media GmbH, Anton-Auer-Straße 1, 6410 Telfs, +43-(0)5238 53349, redaktion@gemeindegut.at

GEMEINDEGUT im Dezember
GEMEINDEGUT im Dezember
zum Artikel
GEMEINDEGUT im Dezember
Eingriffe ohne Narben
Frische 150 Jahre
Der Durchblick
Eduard Wallnöfer
Tirols älteste Gerberei
Magazin Abo bestellen
GEMEINDEGUT im Dezember
Editorial
Text: Bernhard Rangger
|
Fotos: Peter Kluwick, GEMEINDEGUT

Dieser Tage wäre Tirols "Landes-Vater" Eduard Wallnöfer 100 Jahre alt geworden. Vor wenigen Tagen verstarb Nelson Mandela. Zwei Persönlichkeiten völlig unterschiedlichen Kalibers, die aber beide eine Ausstrahlung hatten, mit der sich eine ganze Nation identifizieren konnte.

Nelson Mandela blieb - trotz 27 Jahren im Gefängnis - ein "offener" Mann und trat sein Leben lang für die Freiheit und Würde des Menschen ein. Und der ärmliche Bauernsohn Eduard Wallnöfer, dem der Pfarrer die Kommunion und die Teilnahme an der Fronleichnamsprozession verwehrte, blieb stark in seinem christlichen Glauben und trat Zeit seines Lebens für die Benachteiligten und die Familien ein. Er kannte keine Feinde, verurteilte niemanden und schaffte es mit seiner Schlichtheit, auch große Persönlichkeiten, wie einen Bruno Kreisky, von seinen Idealen zu überzeugen.

War es aber wirklich das, was diese beiden Persönlichkeiten so einzigartig machte? Zufällig hörte ich in der ZIB 24 das Interview mit dem Sohn von Helmut Zilk, der von Nelson Mandelas Eigenschaft schwärmte, den Menschen so gut zuhören konnte. Auch im Alter soll er seine Gesprächspartner mit den Augen fixiert und jedes Wort aufgesogen haben. Eduard Wallnöfer hatte eine ähnliche Eigenschaft: er ließ sich ebenfalls nicht von Themen lenken, sondern suchte immer den Kontakt mit dem kleinen Mann. Bei seinen Sprechstunden bildeten sich Schlangen. Wo er hinkam, ging er auf die Leute zu und hörte sich deren Probleme an, auch wenn sie ihn überhaupt nichts angingen.

In der heutigen Zeit haben wir die Strategie entwickelt, Problemen mit Abstand zu begegnen, das Für und Wider abzuwägen und Entscheidungen zu treffen. Die "Macht des Zuhörens" haben die meisten Politiker verlernt. Gestresst ziehen sie von Termin zu Termin und verlieren in der Hektik den Kontakt zum Volk, die sogenannte "Bodenhaftung". Gerade an den "stillsten Tagen" des Jahres möchte ich unseren Volksvertretern diesen Gedanken einmal nahe legen und ihnen, wie auch allen unseren Lesern, Kunden und Geschäftsfreunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen.

955

?>